Aktuelles

Bild: 
Text-breit: 

01.09.2018 - DER NEUE APOTHEKENKATALOG IST DA!

Entdecken Sie viel Interessantes zum Nachlesen, Rezepte zum Nachkochen, wertvolle Tipps für Ihre Gesundheit im Herbst und Winter, und sparen Sie mit den Gutscheinen bis zu 115 Euro! Außerdem können Sie an der Verlosung von sechs Traumurlauben für 2 Nächte für je 2 Personen inkl. Verwöhnhalbpension in einem der drei TraumArena-Hotels im Mühlviertel teilnehmen.

 

08.08.2018 - FSME-IMPFAKTION BIS ZUM 31.AUGUST 2018 VERLÄNGERT!

Aufgrund zahlreicher FSME-Erkrankungen im heurigen Jahr (drei Fälle auch in Vorarlberg) wurde die eigentlich Ende Juli ausgelaufene FSME-Impfaktion anlassbezogen bis Ende August verlängert. Wer noch nicht geschützt ist, oder seinen Impfschutz auffrischen lassen sollte (Erwachsene alle fünf Jahre, Kinder und ältere Personen alle drei Jahre) können jetzt noch vom reduzierten Preis profitieren.

Außerdem ist es sinnvoll, nach einem Tag im Freien den ganzen Körper sorgfältig nach Zecken abzusuchen. Jede Zecke sollte unbedingt mit einer Pinzette vorsichtig entfernt werden. Den Einstichsort möglichst sofort desinfizieren und in den nächsten Wochen beobachten. Zecken können neben dem gefährlichen FSME Virus auch Borreliose, eine bakterielle Erkrankung, übertragen. Bei Verdacht auf eine Borreliose unbedingt zum Arzt gehen!

 

URLAUBSZEIT IST REISEZEIT - DENKEN SIE FRÜH GENUG AN DIE REISEAPOTHEKE!

Hier finden Sie eine kurze Checkliste für Ihre Reiseapotheke. Bitte denken Sie auch an Ihre Dauermedikamente und eventuell notwendige Impfungen.

 

o  Durchfall (Keime im Wasser, Hitze, ungewohnte Nahrung)

o  Verstopfung

o  Erbrechen, Übelkeit

o  Reiseübelkeit

o  Fieber/Schmerzmittel (Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen)

o  Hautdesinfektionsmittel

o  Pflaster, Verbandstoff

o  Insektenschutz/nach Insektenstichen (Quallen)

o  Sonnencreme

o  Hilfe bei Sonnenbrand

o  Sonnenallergie

o  Mund- oder Rachenentzündungen, Halsschmerzen (Lutschtabletten)

o  Schnupfen, Husten

o  Kreislaufprobleme durch Hitze (niedriger Blutdruck, Schwindel, Kopfschmerzen)

o  Lärmschutz (Ohropax)

o  Ohrentropfen, Ohrenstöpsel (Baden)

o  Augentropfen bei Bindehautentzündung oder Allergien (Chlorwasser, Meerwasser, Wind)

o  Blasenentzündung (Cranberry, Mannose)

 

Urlaub und Sport:

o Sportverletzungen, Schwellungen, Verstauchungen (Sportgel)

o  Blasenpflaster, Verbandsmaterial

o  Magnesium

o  Sonnenschutz (Lippen nicht vergessen)

 

 Urlaub mit Kindern:

o  Beratung bei Kinderarzt empfohlen

o  Sonnenschutz nicht vergessen! (Mütze, T-Shirt, keine Mittagssonne)

o fiebersenkendes Mittel

 

 o

Dr. Böhm Aktionswochen im Mai - Magnesium Präparate minus 20%!

Im Mai gibt es alle Dr. Böhm Magnesiumpräparate minus 20%!

 

 

Dr. Böhm Aktionswochen gehen weiter - Gelenkscomplex minus 20%!

Dr. Böhm Gelenkskomplex, 60 oder 120 Stück, jetzt vom 01. bis 30. April 2018 minus 20%!

 

Frühjahrsbeginn - Denken Sie bitte an ausreichenden Sonnenschutz!

Nach der Winterperiode ist unsere Haut nicht mehr an die Sonneneinstrahlung gewöhnt und reagiert daher besonders empfindlich auf die Frühjahrssonne. Bitte denken Sie bei Ihrem ersten Ausflug in die Natur oder auch bei der Gartenarbeit an ausreichenden Sonnenschutz. Wir führen ein großes Sortiment an Sonnenschutzprodukten und beraten Sie gerne ausführlich.

 

 

ELGA - IHRE ELEKTRONISCHE GESUNdHEITSAKTE 

 

ELGA Image

Mit 1. Februar 2018 startet Vorarlberg als erstes Bundesland Österreichs mit der elektronischen Gesundheitsakte, kurz ELGA genannt. Alles was Sie dazu wissen sollten erfahren Sie hier.

 

 

 

 

 

29.07.2015 - IMPFUNGEN

Die Entwicklung von Impfstoffen gehört zu den größten Errungenschaften der Medizin. Dank hoher Durchimpfungsraten konnten gefährliche Infektionskrankheiten wie die Tollwut oder Polio (Kinderlähmung) in Europa fast gänzlich ausgerottet werden. Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass viele dieser Krankheiten in anderen Ländern noch vorkommen und mit dem internationalen Reiseverkehr auch in Europa wieder eingeschleppt werden können.

 

Impfen betrifft uns nicht nur als Einzelperson, sondern auch als Gesellschaft. Sich impfen zu lassen bedeutet auch, soziale Verantwortung zu übernehmen. Nur ausreichend hohe Durchimpfungsraten in der Bevölkerung können ein Verbreiten von Infektionskrankheiten verhindern. Wer geimpft ist, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch andere Personen in der Familie oder im persönlichen Umfeld. Besonderen Schutz brauchen etwa Neugeborene oder immunsupprimierte Personen nach einer Organtransplantation, die selbst nicht geimpft werden können.